Die Schule

Die Journalistenschule der Hauptstadt

Die BJS Berliner Journalistenschule gehört zu den wichtigsten privaten Aus- und Fortbildungseinrichtungen der Medienbranche in Deutschland. Sie steht in der Tradition der 1986 gegründeten BJS Berliner Journalisten-Schule gGmbH und setzt deren Arbeit fort. Der BJS geht es nicht um Gewinne, sondern um das Angebot qualifizierter Aus- und Weiterbildung. Denn nur gut ausgebildete, kompetente Journalisten  können ihre Aufgabe in der Gesellschaft und in unserer Demokratie erfüllen.

Standort der Ausbildung und Weiterbildung
Sitz der Journalistenschule: Das Pressehaus des Berliner Verlags

Hinter der Einrichtung steht die BJS Berliner Journalistenschule gUG (haftungsbeschränkt). Ihre Arbeit finanziert sich derzeit aus den Gebühren der Seminare. Sie steht in der Tradition der Berliner Journalisten-Schule und hat ihren Sitz im Pressehaus am Alexanderplatz in Berlin-Mitte. Seit 2005 ist hier auch das schuleigene Hörfunk- und Fernsehstudio untergebracht. Geschäftsführer sind die Journalisten Olaf Jahn und Joachim Widmann.

Aus- und Weiterbildung in Seminaren

Die Aus- und Weiterbildung richtet sich an Journalisten sowie alle sonstigen Medienschaffenden. Die BJS bietet offene Seminare, Kurse und Workshops in den Bereichen Print, Online, Radio und Fernsehen an. Einige Seminare sind besonders gut für Volontäre, Anfänger und Quereinsteiger geeignet. Die Dozenten sind ausgewählte Experten, die aus der Praxis kommen.

 

Maßgeschneiderte Seminare, Medientrainings (im eigenen Lehrstudio für Fernsehen und Hörfunk) sowie Coachings bietet die BJS auf Wunsch auch für geschlossene Gruppen an. Die Themen können Sie aus unserem gesamten Programm wählen, die Lernmodule werden nach den jeweiligen Bedürfnissen entwickelt und durchgeführt, die Beratung erfolgt individuell.

 

Jährlich vertiefen und erweitern rund 1000 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und dem deutschsprachigen Ausland ihre Kenntnisse in der BJS. Kleine Gruppen mit maximal 8 Teilnehmern pro Seminar ermöglichen eine optimale Lernsituation und eine individuelle Betreuung.

Ausbildung in Lehrredaktionen

Seit 1986 hat die BJS über 350 junge Journalisten zu Redakteuren ausgebildet. Viele von ihnen arbeiten heute erfolgreich in verantwortlichen Positionen, zum Beispiel als Chefredakteure, Moderatoren oder Korrespondenten. In den Lehrredaktionen haben sie 15 Monate lang solide Grundlagen für den journalistischen Alltag erlernt.

 

Diese Kompaktausbildung kann die BJS zwar im Moment aus finanziellen Gründen nicht anbieten. Die Ausbildung von jungen Journalisten findet aber weiter im Rahmen des normalen Seminarangebots statt: Volontäre besuchen in der BJS Seminare, Verlage buchen ganze Einheiten als Block.

Austauschprogramme

Die BJS organisiert regelmäßig Austauschprogramme, die sich vor allem an junge Journalisten aus Mittel- und Osteuropa, den Balkanstaaten sowie dem Kaukasus richten. Für die Robert Bosch Stiftung GmbH führt die BJS ein aufwändiges Stipendienprogramm durch, mit dem anspruchsvolle Rechercheprojekte unterstützt werden. Die Teilnehmer aller Programme profitieren besonders vom weit reichenden Netzwerk der Journalistenschule in der deutschen Medienlandschaft.